Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten im Vergleich

article-photo-676
profile-photo-19003

Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen sind die der Autorin.

 Ah, endlich wieder losziehen, eine neue Stadt und eine neue Kultur entdecken, Stress abbauen und sich eine Auszeit gönnen.

Aber halt, stopp, nicht so schnell…

Aktivitäten müssen noch reserviert, das Hotel gebucht und die Koffer gepackt werden - es gibt noch viel zu planen.

Wie wäre es, wenn ich dir mit diesem Artikel ein wenig das Grübeln abnehme? 

Lassen dich auf eine Reise mitnehmen, bei der du nichts in den Taschen haben musst und dafür alles im Kopf hast, angefangen mit kostenlosen Übernachtungsmöglichkeiten.

Bist du bereit, einen Urlaub für den kleinen Geldbeutel zu genießen?


Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten, was ist das überhaupt?


Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten bedeutet ganz einfach, dass man ohne Kosten für eine Unterkunft oder ein Hotel verreisen kann. Sieht das Bankkonto gerade nicht so goldig aus, aber du möchtest trotzdem gerne verreisen? Dann ist das die beste Option. Im Gegenzug können die Gastgeber, die die Reisenden freiwillig aufnehmen, verschiedene Arten von Dienstleistungen in Anspruch nehmen. 

Manche bieten einfach nur aus Nettigkeit kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten an, um Reisenden zu helfen, andere nutzen die Gelegenheit, und bitten die Reisenden um etwas Hilfe im Haushalt oder auf dem Bauernhof - das bedeutet also oftmals nicht nur ein Dach über dem Kopf zu haben, sondern auch richtig authentische und lehrreiche Erfahrungen zu machen. Es geht darum, etwas von sich selbst durch Arbeitskraft oder ein wenig Austausch und Unterhaltung dem Gastgeber zurückzugeben.

Aber das Wort kostenlos bedeutet nicht immer hundertprozentig kostenfrei. Wenn “kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten” angegeben wird, handelt es sich meistens eher um eine "fast" kostenlose Unterkunft, es sei denn deine Großeltern besitzen ein idyllisches Ferienhaus und beherbergen dich dort. 

Warum ist das so, fragst du dich? Weil leider nichts komplett gratis ist. Jede, der hier vorgestellten Arten von Unterkünften verlangen Kosten für die Mitgliedschaft, die man meist einmal im Jahr bezahlt, um dann den Rest des Jahres kostenlos reisen zu können. 

Der Begriff “kostenlose”' Unterkunft ist also insofern korrekt, als man nicht bei jedem Aufenthalt für die Unterkunft einzeln, sondern für die Dienstleistung der Plattformen an sich bezahlt. 
Nachdem dieses kleine Detail klargestellt ist, können wir uns verschiedene kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten anschauen und die passende Option heraussuchen. 


Erste Möglichkeit: Bei Menschen vor Ort übernachten

zwei-frauen-unterhalten-sich-beim-essen.jpeg
Beim Reisen geht es dir in erster Linie darum, Menschen kennenzulernen und sich auszutauschen. Dann lohnt es sich, Couchsurfing auszuprobieren. Wie funktioniert das? Ganz einfach, du kannst bei Menschen vor Ort übernachten und tauschst dich im Gegenzug mit ihnen aus. Es gibt keine bessere Möglichkeit, eine Fremdsprache zu verbessern, neue Welten oder ungewöhnliche Orte zu entdecken, die nur den Ortsansässigen bekannt sind! Hierbei ist es natürlich notwendig, die jeweiligen Regeln (egal ob individuelle Hausregeln oder kulturelle Sitten) zu beachten, schließlich bist du bei jemandem zu Gast.

Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten dieser Art werden auf vielen Plattformen angeboten, wobei jede ihre eigenen Besonderheiten haben.
Ob du nun mit Couchsurfing, BeWelcome, 5W oder Host a Sister unterwegs bist, jede Couchsurfing-Plattform hat ihre Vor- und Nachteile.

Ich habe mich in Bezug auf Couchsurfing in eine Plattform mit einem etwas ungewöhnlicherem Konzept verliebt...

Mein persönlicher Favorit:
SisterHome:
Die sichere Couchsurfing-Plattform exklusiv für Frauen. 
Mit einer systematischen Profilverifizierung, um einen sicheren Aufenthalt zu gewähren, ermöglicht SisterHome reisenden Frauen, kostenfrei bei anderen Frauen unterzukommen. 
Das Konzept der authentischen Erfahrung ist hier auch vorhanden, durch die freiwilligen Gastgeberinnen, die einfach aus Lust auf Begegnung und Austausch durch die Beherbergung von Reisenden ihre Solidarität zeigen möchten. Mit dieser Plattform möchte die Gründerin allen Frauen ermöglichen, sich ein wenig mehr zu emanzipieren, indem sie in aller Sicherheit reisen können, wohin sie auch wollen. 

Eine innovative und feministische Idee, die den Ton für die Zukunft der begeisterten Reisenden angibt!

Vorteile:
  • Eine authentische Erfahrung, bei der man bei Gastgeberinnen vor Ort übernachtet und sich mit ihnen austauscht.
  • Die Profile werden verifiziert und die Plattform gewährt dadurch mehr Sicherheit. 
  • Die Seite ist auf Frauen ausgerichtet.

Nachteile:
  • Man kann nicht mit männlichen Reisebegleitern übernachten, (also dein Freund muss leider mal zu Hause bleiben:wink:).
  • Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Artikels ist die Plattform noch am Expandieren und das Netzwerk der Hosts ist noch nicht weltweit ausgebaut, sondern vor allem in einigen französischsprachigen Ländern vorhanden. Aber es lohnt sich vielleicht den aktuellen Stand zu prüfen!

Meine Meinung:
Wenn es um kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten geht, ist von Einheimischen aufgenommen zu werden die beste Wahl, denn neben einer kostenlosen Bleibe hat man auch gleich noch eine super authentischen Erfahrung. Man tauscht sich mit anderen aus und entdeckt die Region auf eine nicht touristische Weise, mit den Geheimtipps und Insiders der Gastgeber als Bonus. Das ist etwas Besonderes, was man bei keiner anderen Art von Unterkunft findet.

Egal, ob man gerade seine erste Solo Reise plant oder schon die zehnte, der Aufenthalt ist immer eine individuelle Erfahrung, man lernt neue Menschen und Traditionen kennen, und genau das ist doch das Schöne am Reisen. Mit SisterHome trifft man inspirierende Frauen, die für eine kostenlose Unterkunft nichts weiter verlangen als schöne Begegnungen und Unterhaltungen, die dazu beitragen, diese nette Community solidarischer Frauen zu vergrößern. Also, lieber bei jemand gemütlich zu Hause aufgenommen werden oder in einem unpersönlichen Hotel übernachten?


Zweite Möglichkeit: Unterkunft gegen Dienstleistung

zwei-menschen-pflücken-salat.jpeg
Du kennst schon längst Couchsurfing und möchtest mal etwas Neues ausprobieren? Oder du packst gerne mal mit an und willst gleichzeitig reisen? 

Dann sind kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten wie der Austausch von Dienstleistungen die beste Option.

Du wirst schon am Namen erraten haben, worum es grob geht, bei diesem Konzept tauscht man eine oder mehrere definierte Dienstleistungen gegen Unterkunft und manchmal sogar Verpflegung. Egal, ob Arbeit auf dem Bauernhof, Hilfe in einem kleinen Hotel, auf einem Boot oder auch Sprachkurse - es gibt eine ganze Reihe von möglichen Tauschgeschäften, aus dem du das passendste heraussuchen kannst.

Aber an welche Plattform sollte man sich dann für diese Art von Reisen wenden? Zum Beispiel an Seiten wie HelpX, eine recht gängige Plattform für den Austausch von Dienstleistungen, die eine ganze Reihe von Profilen mit verschiedenen Aufgaben und Vermietungen anbietet. 

Solche kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten werden auch auf der Website WWOOF angeboten, dessen Name allein schon zu einem Begriff geworden ist. Sie steht für "World-Wide Opportunities on Organic Farms" also Übernachtungen auf organischen Bauernhöfen auf der ganzen Welt. Ihr Ziel für die Nutzer: Leben und Lernen auf organischen Bauernhöfen und in organischen Gärten. Für freie Unterkunft und Verpflegung kommen Freiwillige und Reisende, um das Wissen ihrer Gastgeber, der Landwirte, zu erlernen und ihre Lebensweise näher kennenzulernen. 

Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten dieser Art gibt es wirklich eine ganze Menge, und da ich nicht wirklich einen grünen Daumen habe, ist mein Favorit nicht WWOOF, sondern: 

Mein Favorit:
WorkAway :
Diese Plattform, die seit 2002 existiert, hat wieder einmal ein sehr einfaches Prinzip: Im Austausch für ein bisschen Arbeit und guter Stimmung erhält man eine kostenlose Unterkunft und Verpflegung. Das Hauptziel der Erfahrung: vollständig in eine neue Kultur eintauchen und insbesondere auch die Sprache vor Ort erlernen oder auffrischen.

Die Seite zeichnet sich durch eine große, vertrauenswürdige Community aus, die sowohl geben als auch nehmen möchte, wobei das Lernen und der Austausch im Vordergrund stehen. Der Unterschied zu HelpX: eine Community und eine Plattform, die sich für eine nachhaltige Gesellschaft und für Gleichberechtigung in allen Bereichen einsetzt.

Für alle modernen Backpackerinnen, die die Welt entdecken wollen, ist dies die Gelegenheit!

Vorteile:
  • Man kann ohne Registrierung auf der Plattform herumstöbern, und hat Zugriff auf die verschiedenen Profile und angebotenen Unterkünfte.
  • Die Community setzt sich für Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Themen ein.
  • Man kann sich kostenfrei mit mehreren Mitreisenden unterbringen lassen.
  • Bietet eine Vielzahl an verschiedenen Möglichkeiten an (Boote, Familien, NGOs, Schulen, ...). 

Nachteile:
  • Man benötigt ein Arbeitsvisum für die meisten internationalen Ziele.
  • Man hat weniger Zeit, um die Umgebung zu besichtigen, da man arbeiten muss.
  • Personen unter 18 Jahren müssen von einem Elternteil begleitet werden.

Meine Meinung: 
Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten, die auf Austausch von Dienstleistungen basieren, bedeuten, dass man im Urlaub auch arbeiten muss, um ein Dach über dem Kopf zu haben. Das heißt dann automatisch auch weniger Zeit für Aktivitäten im Freien oder Entdeckungstouren in die Umgebung. Das ist schade, wenn man auf Reisen geht, um die Gegend zu erkunden und neues zu sehen...

Abgesehen davon finde ich die Plattform sehr benutzerfreundlich und die Beschreibungen explizit. Ob Fotos von der Unterkunft oder die Aufgaben, die man zu erledigen haben wird, alles ist gut beschrieben und lädt dazu ein, sich auf das Abenteuer einzulassen. 

Die meisten Personen und Familien zeigen, dass sie ganz begeistert von der Idee sind, ihren Alltag mit jemandem zu teilen, und das für nur ein paar Stunden Kinderbetreuung, Hilfe im Haushalt oder bei der Gartenarbeit, je nach Profil. Ein geringer Preis für eine kostenlose Unterkunft.

Der Austausch von Dienstleistungen hat mich begeistert und du, kannst du dir das auch vorstellen? 

Wenn nicht, gibt es noch viele andere kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten.


Dritte Möglichkeit: Petsitting oder Homesitting

lächelnde-frau-spielt-mit-hund.jpeg
Du willst reisen und Geld sparen, aber menschliche Begegnungen und kultureller Austausch sind nicht unbedingt so dein Ding. Du verreist zum Beispiel auch viel lieber mit deinem Haustier als mit deinen Freundinnen (was dir niemand übel nehmen kann). 

Wie wäre es dann also, wenn du dich in deinem Urlaub um die Tiere anderer Leute kümmerst, kennst du schon das Konzept von Homesitting (oder Haussitting)? 

Hier verpflichten sich die Reisenden, das Haus ohne Gegenleistung zu "hüten", wenn im Gegenzug kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die kleinen Aufgaben dabei sind einfach: Haustiere versorgen, Post abholen, Pflanzen gießen - alles ziemlich simple Dinge, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. 

Du musst keine echte Arbeit leisten, um dir die Unterkunft zu verdienen, sondern nur die Tiere verwöhnen und die Post abholen - da bekommt man doch richtig Lust, oder?

Falls du dir das vorstellen kannst, gibt es Plattformen wie Nomador, die eine ganze Reihe von Angeboten und Reisezielen mit verifizierten Profilen anbieten und es dir sogar ermöglichen, die Plattform dank eines Entdeckungsangebots zu testen.

Mein Favorit:
Trusted Housesitter:
Die 2010 gegründete Plattform hat ein einfaches Ziel: Sie bringt tierliebe Reisende mit Hausbesitzern zusammen, die jemanden suchen, der sich um ihre flauschigen Familienmitglieder kümmert. 
Im Austausch für eine gute Betreuung können die "Pet-Sitter" (Tiersitter) das Haus ihrer Gastgeber kostenlos bewohnen, während diese abwesend sind. 
Wenn du ein Tierliebhaber bist und auch im Urlaub nicht auf die Gesellschaft der Vierbeiner verzichten willst, ist das doch DIE Ausrede, um mal wieder allein in den Urlaub zu fahren.

Vorteile:
  • Ein Paradies für Tierliebhaber.
  • Viele Angebote auf der ganzen Welt verteilt.
  • Eine große Auswahl an Ländern, aber auch an Tieren, um die man sich kümmern kann (Hunde, Katzen, Pferde...).
  • Die Art des Tieres wird übersichtlich mit einem Symbol angezeigt.

Nachteile:
  • Es besteht kein Zugriff auf die Profile ohne Abo, und damit keine Einsicht über die Erwartungen der Gastgeber oder um welche Rasse Tier es sich handelt.
  • Sollte dem Tier oder Haus etwas zustoßen, ist die reisende Person verantwortlich.
  • Die Seite ist nur auf Englisch verfügbar.

Meine Meinung:
Die Plattform ist derzeit leider nur auf Englisch verfügbar, was vielleicht ein Hindernis sein kann. Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten dieser Art bieten zwar keinen kulturellen Austausch, aber dafür die Gesellschaft von flauschigen Vierbeinern, ein paar Spaziergänge oder ein mal am Tag Blumengießen ist eine entspannte Möglichkeit, kostenlos Unterschlupf zu finden.
Und meiner Meinung nach eine nette Initiative, die sich weltweit mit einer Vielfalt an Angeboten und Haustieren immer mehr verbreitet.

Also lieber Hund, Katze oder Huhn?

Und wenn du nicht der allergrößte Tierfan bist, gibt es auch noch andere Gelegenheiten, von einer kostenlosen Unterkunft zu profitieren.


Vierte Möglichkeit: Tausch von Wohnungen oder Häusern

lächelnde-familie-vor-einem-haus.jpeg
Du hast Lust auf Urlaub, willst aber dein Heim nicht allein lassen? Oder willst du mal wieder auf Entdeckungsreise ziehen, ohne von den Hotelpreisen bankrott zu werden, auf Bauernhöfen zu helfen oder dich um Tiere zu kümmern?

Ich habe da noch eine Lösung parat, und zwar Wohnungs- oder Haustausch. Das Konzept erklärt sich selbst: Es geht darum, dein Heim für eine bestimmte Zeit gegen das Heim einer anderen Person an dem erwünschten Reiseziel zu tauschen. 

Hier fällt der Aspekt der Authentizität oder des Austauschs weg, du triffst deinen Gastgeber nicht, sondern genießt ein richtiges zu Hause an deinem Urlaubsort und das alles kostenfrei.

Kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten wie diese werden auf online Plattformen angeboten, die derzeitige Nummer eins ist auch mein persönlicher Favorit.

Mein Favorit:
Home Exchange
Home Exchange ist der weltweit führende Anbieter für den Austausch von Häusern und Wohnungen zwischen Privatpersonen und hat ein recht einfaches Konzept. 

Du tauschst mit jemandem dein Heim für eine bestimmte Zeit.

Das ist auch schon alles, du kannst dann deinen Aufenthalt in der von dir gewählten Unterkunft kostenfrei genießen. 

Die zusätzliche Garantie ist, dass beide Seiten jeweils in der Immobilie des anderen wohnen, was zwangsläufig das Vertrauensverhältnis stärkt.

Vorteile:
  • Es gibt weltweit viele Angebote.
  • Tausch mit Guest Points möglich: Wenn du ein Heim bewohnen möchtest, aber dein Gegenüber nicht zu dir möchte, bringt es der Person Guest Points ein, die dann bei einem anderen Heim zum beliebigen Zeitpunkt eingelöst werden können. 
  • Man kann die Suche je nach erwünschter Ausstattung anpassen (Ofen, Pool...).
  • Die Profilbeschreibungen sind klar und explizit, man weiß, was einen erwartet.
  • Es gibt Kommentare und Bewertungen der letzten Tauschmieter.

Nachteile:
  • Wenn du wegen der Wertgegenstände in deinem Haus, oder Beschädigung der Wertgegenstände des anderen Bedenken hast.
  • Manchmal kann es dauern, bis man eine Antwort bekommt, besonders in den Ferien, deshalb muss man immer einen Plan B oder C parat haben.
  • Manche Gastgeber verlangen einen gegenseitigen Tausch, das heißt beide müssen zum Zeitpunkt des Austauschs verfügbar sein. 
  • Manchmal sind die Tauschunterkünfte kleiner oder weniger komfortabel als die eigene.

Meine Meinung: 
Das einzig Schwierige bei der Sache, man kann nur Guest Points sammeln, wenn man jemanden aufnimmt. Also, selbst wenn man sein Zuhause tauschen möchte, ist es nicht gesagt, dass wirklich jemand Interesse hat.

Allerdings kann man auch einfach über die Plattform in schönen, gut gelegenen Häusern wohnen, die sonst undenkbar für das Budget währen.
Eine gute Idee, aber nur für Eigentümer von Immobilien geiegnet.
Abgesehen davon ist das Konzept des Immobilientauschs sehr verlockend, da man im Vergleich zu anderen Arten von kostenlosen Unterkünften, abgesehen vom Übernachten bei Locals, keine kleinen Jobs zu erledigen hat und den Urlaub in vollen Zügen genießen kann. 

Und zumal sie nach eigenen Angaben in vielen Ländern weltweit vertreten sind, findet man sicher schnell sein Glück. Ob du mit deinen Freundinnen nach Bulgarien reisen oder eine Reise mit Baby planst, du kannst sowohl das Reiseziel als auch die Ausstattung je nach deinen Bedürfnissen auswählen.
Und, bist du begeistert?

Das waren also eine ganze Reihe von Ideen, wie man auch mit kleinem Geldbeutel reisen kann.
Egal, ob du alleine in die Berge reisen möchtest, oder ob du eine Bauernhoferfahrung, Locals kennenlernen oder dich um Tiere kümmern willst, kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten gibt es genug, und es findet sich bestimmt eine, die genau das Richtige für dich ist. 

Aber unter uns gesagt, ich habe doch am meisten Lust auf authentische Begegnungen mit netten ortsansässigen Menschen, die mich herzlich auf meiner Reise bei sich empfangen, und ihr Zuhause mit mir teilen.

Und du?


Übersetzt aus dem Französischen von Anna-Sophia Luh

BUDGET| LEBENSWEISE| REISE
Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, teilen Sie ihn mit anderen:

vorgeschlagene Artikel

zurück zum Blog